Back To Top

© Michael Friedel title © Conrad Maldives, Hilton title © Michael Friedel title Top 10-Packliste für die Malediven © Bernhard Krieger title

Segeln auf den Malediven: Nur mit Windkraft von Insel zu Insel

Ob mit Katamaranen, Hobie Cats oder Dhonis – auf den Malediven können Reisende auf viele Arten segeln. Dabei wird die paradiesische Inselwelt auf abenteuerliche Weise entdeckt.

Die Malediven bestehen aus mehr als 1000 Inseln. Es ist beinahe unmöglich alle traumhaften Spots, die sich um diese Inseln verstecken, zu erkunden. Wer aber nicht nur auf die eigenen Resort Insel beschränkt sein möchte, kann mit Segelbooten zumindest etwas mehr von dieser schillernden, surrealen Welt kennenlernen.

Mit Katamaranen die Inseln erforschen

Katamarane sind auf den Malediven die beliebteste Art zu segeln. Die Schiffe bieten Komfort, genug Platz für kleine Gruppen und Privatsphäre. Mit diesen können Touristen wunderbar Island-Hopping machen, was auch daran liegt, dass die Boote einen sehr geringen Tiefgang haben. Das „Hüpfen“ von Insel zu Insel ist auf den Malediven, eine der empfehlenswertesten Aktivitäten, da man abseits des Tourismus Buchten entdeckt und in kaum berührten Riffen schnorchelt. Darüber hinaus können Reisende einheimische Fischerdörfchen ansteuern, um mehr über die Kultur der Locals zu erfahren.

Hobie Cats: Entspanntes Segeln um die Resort-Inseln

Wer aber lieber im luxuriösen Resort wohnen will und trotzdem rausfahren möchte, der kann sich sogenannte Hobie Cats leihen. Das sind man Mini-Katamarane, die aus zwei Rümpfen zusammengesetzt und mit einem Podest verbunden sind. Mit den fünf Meter langen Booten kann man fantastisch um die Resort-Inseln segeln und nahe gelegenes Terrain erforschen.
Anfänger können Unterrichtsstunden buchen und mit den Lehrern entspannt durch den indischen Ozean segeln. Meistens gehören Hobie Cats zur Grundausstattung der Wassersport-Zentren der Resorts und sind fast immer kostenlos.

Segeln mit traditionellen Fischerbooten

Die traditionellere Segelreise erleben Besucher mit dem Mieten eines Dhonis. Die 17 Meter langen Fischerboote sind fast so etwas wie schwimmende Wahrzeichen der Malediven. Auch mit diesen können Abenteurer von Insel zu Insel segeln und Lagunen erkunden. Oftmals werden bei solchen Trips Crew-Mitglieder vom Hotel gestellt.

Das Segeln ermöglicht Besuchern, die Malediven noch näher kennenzulernen. Außerdem entdeckt man Dinge, die vorher noch kein anderer Tourist zu Gesicht bekommen hat.

News

Partner

News

  • Für Urlauber, die einzigartige Reiseerlebnisse und authentische Abenteuer suchen, hat das Amilla Maldives Resort and Residences zwei neue Angebote im Programm. Auf speziellen Kulturausflügen können interessierte Gäste benachbarte Inseln im Baa Atoll erkunden. Im Juli wird das Resort dann selbst

  • Die maledivische Coco Collection setzt schon lange auf Nachhaltigkeit. Für den Schutz der Meere sucht man nun Unterstützung. Interessierten können sich auf einen Praktikumsplatz als Korallengärtner bewerben. Achtung: Die Bewerbungsfrist läuft bald ab!

Facebook

Partner